Presseinformation vom 24.10.2019

Bergbahnen auf dem Prüfstand

Welche Marketingstrategien überzeugen im Wettbewerb um die Gäste?

Andreas Reiter

Gründer ZTB Zukunftsbüro in Wien

Zu dieser Presseinformation gibt es: 1 Bild

Kurztext (797 Zeichen)Plaintext

Wien, 24.10.2019 – Majestätische Gebirgszüge, dichte Wälder und endlose Almwiesen: Die Alpen sind für viele Sehnsuchtsort und Traumdestination im Sommer wie im Winter. Dadurch steigt seit Jahren der Konkurrenzdruck unter den Regionen und Bergbahnen. Nur wer heute stimmige Berg- und Markenerlebnisse bietet, gewinnt neue Kunden und bindet sie auch emotional an die Region. Unter der Leitung von Andreas Reiter veröffentlichte das ZTB Zukunftsbüro heuer eine umfassende Benchmarking-Studie zu den Marken- und Marketing-Aktivitäten ausgewählter Bergbahnen im Alpenraum. Neben den großen Namen Serfaus-Fiss-Ladis, Zillertal Arena und Kronplatz behaupteten sich auch die Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen – und überzeugten.

„Früher genügte es, den Fokus auf die Infrastruktur zu legen. Heute müssen sich die Bergbahnen richtig ins Zeug legen, um sich von der Konkurrenz abzuheben“, weiß Zukunftsforscher und Gründer des ZTB Andreas Reiter. Dabei spiele auch der Bergsommer eine immer größere Rolle. Mit Erlebnisspielplätzen, Themenwanderungen, digitalen Tools, Mixed-Reality-Erlebnissen oder dem großen Thema Nachhaltigkeit punkten die Bergbahnen bei den Gästen. „Im Zuge unserer Benchmarking-Studie analysierten wir daher in erster Linie, wie die ausgewählten Bergbahnen ihre Marken-Erlebnisse, Customer Journey und Digital Experience umsetzen. Im nächsten Schritt prüften wir, ob sie diese Leistungen auch marken- und zielgruppengerecht kommunizieren. Darauf kommt es bei der Kundenbindung schließlich an“, so Reiter.

Marken, die überzeugen
In puncto starkes und markenkonformes Erlebnis-Portfolio stachen besonders die Bergbahnen Serfaus-Fiss-Ladis heraus. Außergewöhnlich sind für den Zukunftsexperten aber auch die Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen, die ebenfalls unter den Top drei sind. „Unsere Studie hat gezeigt, dass die Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen ihre Erlebnisse und Dienstleistungen passgenau an die Zielgruppen adressieren. Darüber hinaus betten sie diese in atmosphärisch starke Markenräume ein“, resümiert der Zukunftsexperte. Auch die Kommunikation finde bei den Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen immer auf Augenhöhe mit den Kunden statt.

Nach der Reise ist vor der Reise
Laut Reiter decken die meisten Bergbahnen die Pre-Service- und die Service-Phase gut bis sehr gut ab, sind aber im Post-Service-Bereich eher schwach aufgestellt. Selten werden wirksame Maßnahmen ergriffen, um auch nach dem Aufenthalt mit den Kunden in Kontakt zu bleiben. Anders jedoch die Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen. „Innerhalb unserer Studie sind sie die einzigen, die eine nachhaltige Kundenbindung – nämlich in Form eines Clubs – pflegen und damit ein starkes Loyalty-Programm mit klaren Mehrwerten für die Kunden schaffen“, bemerkt Zukunftsforscher Reiter. MyMountainClub-Mitglieder bekommen etwa den „Powder-Alarm“ direkt auf ihr Handy. „Bergbesucher wollen emotional starke Erinnerungen sammeln. Bei einer Bergbahn, die das beherzigt, wird die Marke zum Erlebnis und das Erlebnis zur Marke“, fasst der Zukunftsexperte zusammen.

Mehr Informationen unter www.ztb-zukunft.com

Fakten
• Im Test: 12 Bergbahnen mit dem Fokus auf Familien
• Kategorien: Marken-Erlebnisse | Customer Journey | Konsumenten-Werte | Digital Experience | Kommunikation/Marketing (1,0 bis 5,0 Punkte möglich)
• Platzierung: 1. Serfaus-Fiss-Ladis (4,92) | 2. Skiwelt Wilder Kaiser (4,66) | 3. Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen (4,58)
Alle Inhalte dieser Presseinformation als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

4 375 x 2 748

Kontakt

Wiebke Kühlbauch
tel +43 (0) 512 565616 - 653
mail w.kuehlbauch@p8.eu

P8 GmbH
Sparkassenplatz 2 / Top 510
6020 Innsbruck / Austria

Andreas Reiter (. jpg )

Gründer ZTB Zukunftsbüro in Wien

Maße Größe
Original 4375 x 2748 6,6 MB
Medium 1200 x 753 148,6 KB
Small 600 x 376 67,8 KB
Custom x