Presseinformationsübersicht
Großer Andrang beim „Öffentlichen Notariat“

• Aktuelle Studie zu den notariellen Vorsorgethemen Testament, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung zeigt, wie Salzburger für die Zukunft vorsorgen
• Interesse an der Vorsorgevollmacht ist deutlich gestiegen
• Hauptmotiv ist die Wahrung der persönlichen und finanziellen Unabhängigkeit
• Samstag, 11.05.: Salzburger Notare haben erneut hunderte Salzburger beim „Öffentlichen Notariat“ im EUROPARK beraten
 
Dass kompetente Rechtsberatung stets gefragt ist, bewiesen die Salzburger Notare auch in diesem Jahr. Am Samstag, den 11. Mai, standen sie hunderten Salzburgern beim „Öffentlichen Notariat“ im EUROPARK für rechtliche Fragen zur Verfügung. Die Themenbandbreite der Beratung bewies Vielfalt: vom Immobilienrecht über das Unternehmensrecht bis hin zu Fragen zu den stets populären Themen Erben und Schenken. Eine aktuelle Studie der Österreichischen Notariatskammer zeigt, wie wichtig gerade das Thema Vorsorge für die Salzburger ist.
 
Thema der hochkarätig besuchten Veranstaltung: "Unternehmen und Politik – Spielball oder Mitgestalter?"
Über 200 Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung der Notariatskammer für Salzburg zur Atriumveranstaltung am 20. September 2018 im Trainingscenter der Firma Palfinger in der Stadt Salzburg. Die traditionellen Unternehmergespräche der Notare finden seit acht Jahren an unterschiedlichen Schauplätzen im Bundesland Salzburg statt und haben sich zu einem führenden Businessevent entwickelt. Der traditionelle Hauptvortrag wurde vom bekannten Politikwissenschafter Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier gehalten, im Anschluss diskutierten Mag.a Marianne Kusejko (Geschäftsführerin SIGMATEK GmbH & Co KG und Vizepräsidentin der WKS), Dr. Brigitta Pallauf (Landtagspräsidentin) und Günther Leitgöb (Geschäftsführer Leitgöb Wohnbau BAUTRÄGER GMBH und Berufsgruppensprecher der Gewerblichen Bauträger der WKS) mit dem Präsidenten der Salzburger Notare, Dr. Claus Spruzina, über das Zusammenspiel von Wirtschaft und Politik.
"Immobilientage" der Salzburger Notare / Erbrechtsstudie in Salzburg
 
•  Aktuelle Erbrechtsstudie: 30% der über 40-jährigen Salzburger bereits mit Testament, 3% wollen ohne bleiben
•  Ein Hauptgrund des Testamentsverfassens der Salzburger: geregelte und konfliktlose Übergabe
•  Samstag, 05.05.: Salzburger Notare berieten wieder hunderte Salzburger Bürger beim „öffentlichen Notariat“

Das Erbrecht und Immobilien – zwei Themen, die früher oder später jeden betreffen. Auch deshalb folgten am Samstag, den 5. Mai, abermals hunderte Salzburger dem Aufruf, sich bei den jährlichen "Immobilientagen" beraten zu lassen. Das Öffentliche Notariat informierte im Europark zum Thema „Erwerben, Übertragen, Vererben“. Zusätzlich veröffentlichten die Salzburger Notare eine Erbrechts-Studie, welche die Einstellung der Salzburger Bevölkerung ab 40 Jahren zu folgenden Themen repräsentativ befragt hatte: häufigste Vorsorgemaßnahmen, die Gründe für die Erstellung bzw. Nicht-Erstellung eines Testaments sowie Legate und die Gründe dafür.
Alle Einträge wurden geladen.

Willkommen

in unserem Online-Pressecenter für Medien und Journalisten mit allen Presseinformationen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


ANMELDEN

Sie wollen unsere aktuellen Presseinformationen automatisch per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Zum Presseverteiler